Business Week 
Image
Business Week Image

Warum Linux besser ist


Denk nicht über Treiber nach

Neue Hardware, selbst die der einfachsten Art, kommt normalerweise mit einer CD. Auf der CD befindet sich eine kleine Software, der sogenannte „Treiber“. Wenn du die Anleitung liest, wirst du sehen, dass die Hardware ohne diesen Treiber nicht auf einem Windows-Computer laufen wird. Wenn du wie die meisten Leute bist und die Anleitung nicht liest, wirst du einfach ausprobieren und sehen, dass die neue High-End Gizmo nicht von vornherein läuft.

Nun lege die CD ein, klick auf den Installations-Assistenten, warte, entferne die CD und starte deinen Rechner neu.

Wenn du die Hardware vor längerer Zeit gekauft hast und sie auf einem anderen Computer weiterverwenden möchtest, wirst du wahrscheinlich die CD irgendwann vergessen haben und lädst dir die neuste Treiberversion von der Hersteller-Seite herunter. Was ein bisschen Zeit kosten kann, huh, wie komisch manche Hersteller-Seiten doch strukturiert sind.

Okay, das war nur ein Hardwareteil. Nun stell dir mal vor, du willst Windows auf einem komplett neuen, unberührten Computer installieren. Für jede noch so einfache Hardware musst du den neusten Treiber finden (oder eine CD benutzen), ihn installieren und von Zeit zu Zeit neustarten. Grafikkarte, Soundkarte, Tastatur, Maus, Motherboard-Chipsatz usw. (besser du beginnst mit deinem Grafikkartentreiber, da du sonst trotz deines High-End Bildschirms mit einer sehr geringen Auflösung zurechtkommen musst). Und das kommt alles erst, nachdem du schon eine lange Windows-Installation hinter dir hast.

Linux benötigt keine weiteren Treiber. Alle Treiber sind bereits im Linux-Kernel, dem Kern des Systems, der mit jeder einzelnen Linux-Installation mitgeliefert wird, integriert. Das heißt: